Fandom


Schreibweise: Gernholt, Gernoz
Übersetzung: Speer, Kampf
Zugehörigkeit: Burgunden
Vater: Dankrat
Mutter: Ute
Geschwister: Gunther, Geiselher, Kriemhild

Er ist der Sohn der Nibelungenmutter Ute und des Dankrat , als einer der drei Burgunderkönige Bruder von Gunther und Geiselher sowie Kriemhild.

Hin- und hergerissen zwischen Schwester und Bruder muß er letztlich im Kampf gegen Rüdiger von Bechlaren fallen, den selbiger Loyalitätskonflikt plagt und der auch von seiner Hand getötet wird. Ausgerechnet von ihm hatte Gernot auf dem Zug der Nibelungen zu Etzel jenes Schwert bekommen, mit dem er Rüdiger schließlich erschlug.

In der Thidrekssaga verbindet solche Tragik Rodinger und Gernholts Bruder Gislher.

Historisches VorbildBearbeiten

Godomar war Burgunder im frühen 5. Jahrhundert. Er wird in der Lex Burgundionum erwähnt. Er soll ein Sohn des Gibica und Bruder von Gundahar und Giselher gewesen sein. Im Nibelungenlied ist er wohl das historische Vorbild für Gernot, doch ist seine Existenz in zeitgenössischen spätantiken Quellen nicht gesichert. Unsicher ist dementsprechend, ob er seinen Vater überlebte und anschließend eine Position im Burgundenreich Gundahars bekleidete.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.