Fandom


Schreibweise: Einheri, Einherjar
Übersetzung: der allein kämpfende
Zugehörigkeit: Mensch


Die Einherier sind die germanischen Helden, die im ruhmvollen Zweikampf auf der Walstatt gefallen sind und von den Walküren zu Odin nach Walhall gebracht werden.

BeschreibungBearbeiten

Täglich üben die Einherier sich im Kampfe, um für Ragnarök gerüstet zu sein. Abends genesen sie von ihren Wunden, trinken die Milch bzw. den Met der Ziege Heidrun, essen das Fleisch des Ebers Saehrimnir und erfreuen sich an den Liedern Bragis. Zu Ragnarök werden sie zu den Truppen der Asen gehören, die gegen die Riesen und Dämonen unter Lokis Führung kämpfen werden. So ist zu erklären, dass gerade die besten und tapfersten Krieger im Kampfe fallen - Odin braucht sie, um vor dem Fenriswolf gefeit zu sein.

Es heißt auch, dass sich Einherjer, die sich zuvor auf dem Schlachtfeld gegenseitig umgebracht haben, in Walhalla versöhnen. Vielleicht haben sie die Sinnlosigkeit ihres Krieges erkannt und erkannten erst nach dem Tod ihren wahren Feind.

Wer jedoch nicht in der Schlacht fiel, sondern den "Strohtod" starb, wurde vom Schicksal nach Hel verbannt. Jedoch ist Hel nicht gleichzusetzen mit der christlichen Hölle, denn es ging nicht um die ewige Verdammnis und unsagbare Qualen im Fegefeuer. In Hel lebten die "ehrlos" Gestorbenen quasi nur in einem nicht so angenehmen Ambiente.

DeutungBearbeiten

Die Vorstellung von gefallenen Helden, die sich gemeinsam an Essen, Trunk und Spiel erfreuen und in der wilden Jagd mit umherziehen, ist ein regelmäßiges Motiv der Volkssage. Ein Bauer aus Hetzdorf erzählte vom "Schlippenbach mit der wilden Jagd":

Den alten Schlippenbach, der in der westlichen Uckermark viele Güter besaß, hat man vor alter Zeit viel mit der wilden Jagd umherziehe sehen. So kommt auch einmal ein Bauer aus Schönermark, als er abends von Schapow zurückfährt, beim Weinberg vorüber, da sieht er den alten Schlippenbach mit allen seinen Jägern und vielen fremden Herren um große Tische sitzen, und auf den Tischen standen Braten und allerlei Gebäck die Hülle und Fülle, und da ward gegessen und getrunken nach Herzenslust und auch Karten wurde gespielt und der alte Schlippenbach hatte sie grad‘ in der Hand und gab jedem der Reihe nach. Wie das der Bauer sah, sagte er: "Spielt's gut, meine Herren?" Da blickte der alte Schlippenbach auf, sah den Bauer, nahm eine Schüttgabel und reichte ihm eine Ochsenkeule hin, sagend: "Hast du mit helfen spielen, musst du auch helfen essen!" Der Bauer aber fiel vor Schreck rücklings über in den Wagen und war fast halbtot, als die Pferde mit ihm in Schönermark ankamen. Erst allmählich kam er wieder zu sich und konnte erzählen, wie es ihm ergangen sei.

Nach A. Kuhn ist hier deutlich ein Mahl in Walhalla mit üblicher Völlerei und Spiel beschrieben.

ErwähnungBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.