Fandom


Als Edda werden zwei verschiedene, in altisländischer Sprache verfasste Werke bezeichnet. Beide wurden im 13. Jahrhundert im christianisierten Island nidergeschrieben und behandeln skandinavische Götter- und Heldensagen. Trotz dieser Gemeinsamkeiten sind sie unterschiedlichen Ursprungs und literarischen Charakters.

GeschichteBearbeiten

Ursprünglich bezeichnete der Name nur die um 1220 verfasste Snorra-Edda des Snorri Sturluson, ein Lehrbuch für Skalden (altnordisch für "Dichter"), das in drei Teile gegliedert wurde. Die beiden ersten erzählen unter Benutzung alter mythologischer Lieder und Heldengesänge in Prosa die Grundlagen der Skaldendichtung. Der dritte Teil, das "Strophenverzeichnis", bringt für jede Strophenform ein Beispiel. In diesem Werk schob Snorri immer wieder Strophen aus älteren Werken ein, so dass auch viele Lieder mit ungewissem Alter überliefert wurden.

Das zweite, bekanntere Werk mit Namen Lieder-Edda wurde im späten Mittelalter so benannt und gilt als die bekanntere Edda: um 1270 wurde diese Sammlung unterschiedlich alter Lieder niedergeschrieben, von denen einige Strophen mit den von Snorri zitierten fast wörtlich übereinstimmen, doch diese Sammlung überliefert ganze Lieder und überliefert nur wenige Texte durch Inhaltsangaben in Prosa.

Zur Unterscheidung blieb man bei den Namen Snorra-Edda und Lieder-Edda. Des weiteren wurde die Lieder-Edda auch als "Ältere Edda" bezeichnet, da ihre Texte Snorri zum Großteil schon bekannt waren und seine Snorra-Edda wurde somit zur "Jüngeren Edda". Außerdem erhielt die Snorra-Edda auch den Namen "Prosa-Edda", da viele ihrer Texte in Prosa geschrieben wurden, und die Lieder-Edda nannte man auch die "Poetische Edda".

Bedeutung des NamensBearbeiten

Die Ethymologie des Namens Edda ist unsicher. Möglicherweise handelt es sich einfach um die nordische Übersetzung des lateinischen Wortes editio zu deutsch Herausgabe, Edition. In der Orkneyinga saga findet man das isländische Wort Kredda für das lateinische Wort Credo für Glaube, auch christliches Glaubensbekenntnis. Weiterhin könnte die Edda auch nach ihrem Entstehungsort Oddi in Südwestisland "Buch von Oddi" oder nach dem altnordischen Wort edda für "Urgroßmutter" im Sinne einer Urahnin aller Dichtung benannt sein (Edda ist eine Urahnin, die im Merkgedicht von Rig erwähnt wird). Da Snorri sein Werk als Lehrbuch verfasste, berührt sich diese Erklärung mit der These, Edda rühre vom Wort odr her (Gesang oder Dichtung) und bedeute somit schlicht "Buch von der Dichtung". Der Legende nach stammt die Dichtung mythisch vom Skaldenmet Odrörir her, der in einem als Gebärmutter deutbaren Kessel gebraut wird.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.