Fandom


Aegir
Schreibweise: Ägir, Ægir, Oegir, Eagor
Übersetzung: Meer, Herr des Meeres
Weitere Namen: Hler
Übersetzung: der Grauenhafte
Zugehörigkeit: Meerriesen
Wohnsitz: Gymirsgard
Vater: Miskorblindi
Ehemann/frau: Ran
Kinder: Aegirstöchter


Aegir ist ein Meeresgott, doch er wird auch als Meerriese bezeichnet. Manchmal überschneidet sich seine Gestalt mit der des Gymir.

BeschreibungBearbeiten

Aegirs Vater ist Miskorblindi. Er ist den Asen freundlich und gilt als ihr Braumeister. Verheiratet ist er mit der Meeresgöttin Ran und Vater der neun Aegirstöchter, die man für die Wogen des Meeres hielt. Er lebt in einer Halle unter dem Meer in der Nähe der Insel Hlesey [1], womit die heutige Insel Lässöe im Kattegat gemeint ist.

Aegir ist der Herrscher der Weltmeere. Er ist kein sanfter Gott, wie auch das Meer nicht immer sanft ist. Um ihn zu besänftigen wurden früher gewöhnlich Gefangene geopfert, bevor ein Schiff aufbrach.

Einer seiner Diener ist Eldir, sein Koch.

ErscheinungsbildBearbeiten

Aegir erscheint als alter Mann mit langem weißem Haar und ausgemergelter Haut, die straff über sein Skelett gespannt zu sein scheint. Er hat klauenhafte Finger.

SagenBearbeiten

Im Skaldskaparmal wird von Snorri Storlundson eine Geschichte erzählt, wie Aegir zu Besuch bei den Asen in Asgard war. Dort werden ihm von Bragi verschiedene Erlebnisse der Asen erzählt. [2] In dieser Geschichte wird Aegir auch Hler genannt; Hler ist sonst ein Meerriese, ein Sohn des Fornjotr.

Balders LeichenschmausBearbeiten

Während des Gelages nach dem Tode Baldurs ließ Aegir leuchtendes Gold in die Halle seines Palastes tragen, dessen glanz so stark war, dass der Saal wie von einem Feuer erhellt wurde. Dazu gab es Bier, das Aegir in dem Kessel gebraut hatte, das Thor dem Riesen Hymir abgenommen hatte, und das sich von selbst auftrug.

ReferenzenBearbeiten

  1. Skaldskaparmal, 55
  2. Bragarödur

Weitere BilderBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.